Februar 2007
März 2007
April 2007
Mai 2007
Juni 2007
Juli 2007
August 2007
September 2007
Oktober 2007
November 2007

Nach dem Einzug




März 2007

 

Die Sache mit dem Büro

Schon der Blick auf den Briefumschlag verriet: Post vom Bauamt! Yes, man hat uns wahrgenommen: Der Eingang unseres Bauantrags wurde nun offiziell bestätigt. Aber aufgemerkt: Unsere Unterlagen sind nicht vollständig! Es fehlt eine "Erläuterung zur Büronutzung". Selbst schuld, wir hätten in den Grundriss ja auch "Arbeitszimmer", "Raum 1" oder "Rumpelkammer" schreiben können. Da das 8 m² kleine Zimmerchen aber mit "Büro" gekennzeichnet ist, zieht das Bauamt nun in Erwägung, dass wir dort wohlmöglich einen Gewerbebetrieb mit Kundenverkehr betreiben wollen. Nun gut, soweit und an die daraus erwachsenden Folgen (Lärmschutz, Brandschutz, Fluchttüren) hatten wir nun wirklich nicht gedacht...


Das Bauamt im Cyberspace

Heute, am 13. März, bekamen wir vom Bauamt die Zugangsdaten für unsere Online-Bauakte und können so den aktuellen Verfahrensstand via Internet einsehen. Und da sagt noch einer, Behörden seien nicht up to date!


Der Fällantrag

Das Grünflächenamt teilte uns mit, dass wir einen Antrag zur Fällung der schwächlichen Buche, die sich in unserem Baufeld befindet, einreichen sollen. Machen wir gern, da an dem Besenstiel sowieso kein Blatt mehr wächst.


Von active-clean bis super-flach

Heute waren wir bei Herrn Kosok, unserem Mann für Sanitär und Heizung, und haben uns mit ihm in die Untiefen der Badausstattung begeben. Wir müssen zugeben: Bei keinem anderen Posten haben wir uns so verschätzt wie hier. Allein was eine halbwegs stabile Duschabtrennung aus Glas kostet! Kaum zu schweigen von den Badmöbeln und Armaturen. Doch Jammern hilft nichts: Wir haben schließlich in den süß-sauren Apfel gebissen und uns eine Super-Douper-Plansch-Austattung zusammengestellt. Liebe Freunde und Verwandte, Euer nächster Wellness-Tripp kann in unserem "Spa" stattfinden!


Ertappt!

Gleich oben im Brief der Unteren Wasserbehörde lese ich: "Ich musste feststellen, dass eine Heizung mittels Wärmepumpen errichtet werden soll" - um Gottes Willen, man fühlt sich ja gleich ertappt! Stolpert außer mir noch irgend jemand über solche Formulierungen? Ich zucke bei so etwas (wahrscheinlich jobbedingt) unweigerlich zusammen.

Nun gut, da man uns also auf frischer Tat bei der Planung einer Wärmepumpe erwischt hat, müssen wir uns bzw. die "geothermische Anlage" nun bei der Behörde anzeigen. Die Formulare haben wir mit Bitte um Bearbeitung gleich an DEKO weitergeleitet.


30. März 2007

Wie nett! Heute gabs von der Stadt Falkensee keinen Gebührenbescheid, sondern ein "Informationsschreiben". Das Tiefbauamt klärte uns Ahnungslose auf, dass wir zusätzlich noch folgende Genehmigungen brauchen:

  • zur Herstellung und Nutzung einer Baustellenzufahrt und
  • zur Befestigung bzw. Regelung des Standortes der Grundstückszufahrt

 

Weiter zu "April 2007" >>>